Schule Emmetten

ORS Emmetten-Seelisberg

Informationen von A-Z         

zum download der Schulbroschüre 

 

Kindergarten

Die Schule Emmetten bietet den Zweijahreskindergarten an. Das erste Kindergartenjahr ist freiwillig, das zweite Kindergartenjahr ist obligatorisch.

Kinder, die bis zum 30. Juni das vierte Altersjahr vollenden, können auf Beginn des nächsten Schuljahres in den Kindergarten eintreten. Für diese Kinder ist der Besuch des Kindergartens im ersten Jahr freiwillig. Kinder, die bis zum 30. Juni das fünfte Altersjahr vollenden, treten auf Beginn des nächsten Schuljahres in den Kindergarten ein.

Der Übertritt in die Primarschule erfolgt in der Regel nach dem zweiten Jahr. Er kann nach dem ersten oder dritten Jahr erfolgen, wenn die intellektuelle und persönliche Entwicklung des Kindes dies erlaubt oder erfordert.

Die Vierjährigen besuchen den Kindergarten jeweils einen halben Tag, fünfmal morgens und einmal nachmittags. Die Fünfjährigen im obligatorischen Kindergarten besuchen jeden Morgen sowie an einem Nachmittag den Kindergarten.

Von 07.45 bis 08.30 besteht täglich die Möglichkeit, das Betreuungsangebot der Schule zu besuchen. Die Kinder werden von ihrer Kindergartenlehrperson betreut.

 

Primarschule

Alle Klassen werden in Doppelklassen geführt (1./2., 3./4., 5./6. Primar).

 

Orientierungsschule –Esprit

Seit Schuljahr 2009/2010 unterrichten wir mit altersgemischten Klassen. Die Schüler der 1. bis 3. ORS werden in 2 Klassen (Esprit 1 und Esprit 2) aufgeteilt, wobei jeder Klasse 2 Klassenlehrpersonen zugeordnet sind.

Die Fächer Deutsch, Mathematik, Französisch und Englisch werden in Niveaukursen geführt, wobei das Niveau A für erhöhte Leistungsanforderungen gilt. Im Niveau B werden Lerninhalte mit Grundanforderungen vermittelt.

   


4         Verzeichnis der Lehrpersonen und Angestellten

 

Kindergarten               Schulhaus 2                                             041 624 99 36

1./2. Kindergarten a   Evelyne Gysi                                            evelyne.gysi@schule-emmetten.ch

1./2. Kindergarten b   Katja Hess-Fanger                                   katja.hess@schule-emmetten.ch

 

Primarschule               Schulhaus 1                                             041 624 99 31

5./6. Primar                Ingrid Pagnier                                          ingrid.pagnier@schule-emmetten.ch

5./6. Primar                Franziska Schmid                                     franziska.schmid@schule-mmetten.ch

Primarschule               Schulhaus 2                                             041 624 99 32

1./2. Primar                Susanne Bätscher-Planzer                      susanne.baetscher@schule-emetten.ch

3./4. Primar                Barbara Murer-Gabathuler                     barbara.murer@schule-emmetten.ch

 

Orientierungsschule   Schulhaus 3                                             041 624 99 33

Esprit 1                        Ursi Gerig                                                ursi.gerig@schule-emmetten.ch

Esprit 1                        Heiko Fischer                                           heiko.fischer@schule-emmetten.ch

Esprit 2                        Jacqueline Castillo                                   jacqueline.castillo@schule-emmetten.ch

Esprit 2                        Rahel Frey                                                rahel.frey@schule-emmetten.ch

                                    Bernhard Felder Stellvertretung             bernhard.felder@schule-emmetten.ch

Fachlehrperson           Carla Hänsenberger Scammacca            carla.haensenberger@schule-emmetten.ch

TG Primar/ORS           Anita Dillier                                              anita.dillier@schule-emmetten.ch

 

Fördermassnahmen

SHP ORS / 5./6. P        German Fischer                                       german.fischer@schule-emmetten.ch

SHP KG - 4. Primar      Patricia Gander                                        patricia.gander@schule-mmetten.ch

Logopädie                   Svenja Gilgen                                           svenja.gilgen@schule-emmetten.ch

DaZ                              Elsbeth Leuthold                                     elsbeth.leuthold@schule-emmetten.ch

 

Musikalische Früherziehung

KG, 1./2. Primar          Yvonne Mettler Pantoš                           yvonne.mettler@schule-emmetten.ch

 

Ausserschulische Betreuung

Mittagstisch                Connie Würsch                                        077 469 21 87

                                                                                   

 

Religion

1./2. Primar                Luzia Käslin                                

3./4. Primar                Berta Christen-Waser                

5./6. Primar/ORS        Barbara Hunziker                                    

                                                                                                                           

Schulleitung/Sekretariat:  Schulhaus 3         041 624 99 34

Schulleiter                                                               Thomas Zberg                     schulleitung@schule-emmetten.ch

Schulsekretärin                                                       Yvonne Achermann            Di/Do: 13.30-17.00 Uhr

                                                                                                                            Mi:       08.00-11.00 Uhr

                                                                                                                            schulsekretariat@schule-emmetten.ch

 

Schulmediothek              Schulhaus 3                    041 624 99 35

Bibliothekarinnen:          Ingrid Pagnier / Erika Käslin                                        Öffnungszeiten Mediothek:

                                                                                                                            Di und Do: 15.00 – 16.30 Uhr

 

Abwarte

Schulhauswart                Roger Lussi                      079 171 08 20

Teilzeitangestellte          Monika Bernasconi        

 

Musikschule

Musikschule Beckenried                                         041 624 50 75 (vormittags erreichbar)

Musikschulleiter Tobias Loew                                tobias.loew@schule-beckenried.ch

Ärzte

Schularzt                         Semun Abdili                  Dorfstrasse 27                     6376 Emmetten                      041 620 16 08

Schulzahnarzt                 Soyer Gözmen                Lehmatt 8                            6375 Beckenried                     041 622 10 70

 

Zahnpflege

KG/Primar                       Vreny Würsch                 Pfandacher 5                       6376 Emmetten                      041 620 21 85

 

 

 

Schulrat

Urs Müller                       Präsident                         urs.mueller@schule-emmetten.ch

Ivo Wittwer                     Vizepräsident                  ivo.wittwer@schule-emmetten.ch

Karina Eberli                    Kassiererin                      karina.eberli@schule-emmetten.ch

Gerhard Kurmann           Schulrat                           gerhard.kurmann@schule-emmetten.ch

Manuela Costa                Schulrätin                        manuela.costa@schule-emmetten.ch

Yvonne Achermann        Schulschreiberin             schulsekretariat@schule-emmetten.ch                             041 624 99 34

 

 

Kreisschulverband Emmetten-Seelisberg

Urs Müller                       Präsident                         urs.mueller@schule-emmetten.ch

Nadja Truttmann            Kreisschulrätin                nadja.truttmann@seelisberg.ch

Karina Eberli                   Kassiererin                      karina.eberli@schule-emmetten.ch

Manuela Costa                Kreisschulrätin                manuela.costa@schule-emmetten.ch

Edi Huser                        Kreisschulrat                   edi.huser@seelisberg.ch

Yvonne Achermann        Schulschreiberin             schulsekretariat@schule-emmetten.ch                             041 624 99 34

   


5         Infos von A-Z

A

 

Abmeldung von Schülerinnen und Schülern

Wenn Sie schulpflichtige Kinder haben und aus der Gemeinde wegziehen, melden Sie dies bitte möglichst frühzeitig den Lehrpersonen Ihrer Kinder oder der Schulverwaltung (Tel. 041 624 99 34 oder via E-Mail: schulsekretariat@schule-emmetten.ch)

 

Absenzen – Abmeldung vom Unterricht

Eine Abmeldung Ihres Kindes infolge Krankheit oder sonstiger unvorhersehbarer Verhinderung muss der Lehrperson vor Schulbeginn gemeldet werden.

 

Abwesenheit der Lehrperson

In diesem Fall werden die Eltern von der Lehrperson mit einem Kettentelefon informiert. Nach Schuljahresbeginn werden die Eltern schriftlich angefragt, ob Sie bei einem kurzfristigen Ausfall der Klassenlehrperson eine Betreuung für Ihr Kind brauchen. Die angemeldeten Kinder werden im obgenannten Fall gemäss Liste von einer anderen Klassenlehrperson betreut. Die anderen Kinder bleiben zu Hause.

Das Betreuungsangebot gilt nur für den Morgen, damit die Blockzeiten eingehalten werden können.

 

Adressänderungen

Falls Sie innerhalb der Gemeinde umziehen oder Ihre Personalien ändern, bitten wir Sie, Ihre neuen Angaben der Schulverwaltung (Tel. 041 624 99 34 oder via E-Mail: Schulsekretariat@schule-emmetten.ch) zu melden.

 

Antolin

  • ist ein innovatives Online-Portal zur Leseförderung von der ersten bis      zur zehnten Klasse.
  • bietet Quizfragen zu Kinder- und      Jugendbüchern, die die Schüler/-innen online      beantworten können.
  • fördert die Schüler/-innen auf ihrem Weg zum      eigenständigen Lesen und in der Entwicklung      der eigenen Leseidentität.
  • eignet sich zur      sinnvollen Differenzierung.
  • verbindet das Lernen      in der Schule mit dem Lesen am Nachmittag.

·         bietet Lehrkräften aussagekräftige Informationen zum Textverständnis und zur Leseleistung ihrer Schüler/-innen.

 

Arztuntersuch

Zu Beginn der ersten Klasse erhalten die Eltern einen Gutschein für eine ärztliche Untersuchung ihres Kindes. Sie sorgen dafür, dass die Untersuchung bis zum 30. April des ersten Schuljahres durchgeführt wird, wobei die Eltern die Arztwahl selber vornehmen. Nach unbenütztem Ablauf dieser Frist ordnet die Schulleitung die Untersuchung beim Schularzt Dr. Abdili an.

Die Schülerinnen und Schüler des 9. Schuljahrs haben die Möglichkeit zu einem Individualgespräch mit einem Arzt. Sie erhalten dafür von der Schule einen Gutschein.

       


B

 

Begabtenförderung Ski Alpin Hergiswil

Begabtenförderung Ski Alpin richtet sich an sportlich besonders begabte Jugendliche vom 7. bis 9. Schuljahr. Die Schulgemeinde Hergiswil führt dieses Angebot speziell für Sportler aus der Sparte Alpin. Die Schulgemeinde Emmetten beteiligt sich am Schulgeld.

 

Begabungsförderung Primar

Die Schule Emmetten fördert individuelle Begabungen der Lernenden hauptsächlich in den Promotionsfächern (Deutsch, Mathematik) und Mensch und Umwelt, aber auch in anderen Bereichen, die dem Leistungsauftrag der Schule entsprechen.

Jede Schülerin und jeder Schüler hat Anrecht auf eine ihrem / seinem Leistungsvermögen angepasste Bildung. Wir unterstützen jedes Kind in der Entwicklung seiner Neigungen und Interessen und ermutigen es zu weitergehenden Leistungen. Dabei orientieren wir uns am Leitbild der Schule Emmetten und an den neun Intelligenzen von Gardner.

 

Besuchstage

Der 15. jedes Monats ist an der Schule Emmetten offizieller Besuchstag. Schauen Sie in unsere Klassen vom Kindergarten bis zum 9. Schuljahr, die Türen sind für Sie offen.

 

Bibliothek siehe Mediothek

 

Blockzeiten

Im Kanton Nidwalden gelten für Kindergarten und Primarschule Blockzeiten von mindestens 3.5 Stunden jeden Vormittag. Die Kinder des Kindergartens und der Primarschule in Emmetten besuchen somit einheitlich am Vormittag von 07.45 – 11.40 Uhr den Unterricht. Bei kurzfristigen Schulausfällen in Folge Krankheit der Klassenlehrperson werden die Kinder nach Absprache mit den Eltern (Anmeldung für Betreuung anfangs Schuljahr) in der Schule betreut oder nach Hause geschickt.

     

C

 

Chili – ein Projekt zum Umgang mit Konflikten

Dies ist ein Angebot zur Konfliktbearbeitung und Gewaltprävention für die ganze Schule. Die Schüler lernen, offen, kreativ und konstruktiv mit Konflikten umzugehen. Chili fördert und stärkt die soziale Kompetenz und leistet einen aktiven Beitrag zur sozialen Integration.

         


D

 

Deutsch als Zweitsprache

Fremdsprachige Kinder, die dem Unterricht in deutscher Sprache noch nicht oder nur ungenügend folgen können, haben Anspruch auf Nachhilfe im Fach Deutsch. Am Anfang ist die Förderung intensiver und sollte nach 2 Jahren abgeschlossen sein.

 

Dispensen – Absenzen der Schüler/innen

Arztbesuche, Zahnarztbesuche usw. sollten nach Möglichkeit ausserhalb der Schulzeit stattfinden.
Gesuche zur Dispensation von einzelnen Lektionen bis maximal einem Tag bewilligt die Lehrperson, wenn sie im Voraus eingereicht worden sind (Formular).

Gesuche für mehr als einen Tag sind mindestens 3 Wochen im Voraus an die Schulleitung zu richten.

Längere Dispensationen als eine Woche sowie generelle Dispensationen von einzelnen Fächern bewilligt die Schulbehörde.

Zu Beginn und zum Abschluss eines Schuljahres werden alle Schülerinnen und Schüler erwartet. Urlaubsgesu­che werden daher nicht bewilligt (keine Verlängerung der Sommerferien!)

Für die ausfallende Schulzeit übernehmen die Eltern die Verantwortung. Es können keine Kompensations­leistungen seitens der Schule geltend gemacht werden.

Die Abmeldung einer Schülerin oder eines Schülers vom konfessionellen Religionsunterricht hat von den Eltern schriftlich an das zuständige Pfarramt zu erfolgen. Das Pfarramt informiert die zuständige Schulleitung.

 

Elterntreff

Der Elterntreff

·         schafft Begegnungen z.B. zwischen Eltern, Schule und andern Organisationen.

·         fördert den Informationsfluss zwischen Elterntreff, Eltern und Schule.

·         initiiert und fördert Elternbildung.

·         regt Themen an.

·         unterstützt die Schule bei der Durchführung von Projekten und Aktivitäten.

             


E

 

Elternkontakte

Elternabend: In jedem Schuljahr findet mindestens ein Elternabend statt. In der Regel ist der Termin in den ersten sechs Schulwochen.

Zusätzlich werden im 2. Semester alle Eltern für die Einschulung in den Kindergarten eingeladen. Alle Jahre findet eine gemeinsame Elternorientierung zum Übertritt der 6. Klasse in die weiterführenden Schulen statt.

Standortgespräch: Das Standortgespräch zwischen der Klassenlehrperson und den Eltern dient dem Austausch von Informationen über die schulische Entwicklung, die Leistungsanforderungen, den Leistungsstand, den Leistungsfortschritt, das Arbeitsverhalten und das Sozialverhalten. Es findet in der Regel im Beisein der Schülerin oder des Schülers statt.

In der 1. und 2. Klasse finden Standortgespräche am Ende des 1. und des 2. Semesters statt. In der 3. bis 6. Klasse findet jeweils ein Standortgespräch im Verlauf des Schuljahres statt.

Im Verlauf der Schulzeit in der Orientierungsschule finden mindestens zwei Gespräche zur Standortbestim­mung statt, eines davon im 8. Schuljahr. Die Klassenlehrpersonen werden sich zu gegebener Zeit mit den Eltern in Verbindung setzen und den Termin vereinbaren.

     


F

Ferienplan

  

Schuljahr

  
  

 

  
  

 

  
  

2017/2018

  
  

2018/2019

  
  

Schulbeginn

  
  

 

  
  

 

  
  

Mo 21.08.17

  
  

Mo 20.08.18

  
  

Herbst

  
  

vom

  
  

 

  
  

Sa 30.09.17

  
  

Sa 29.09.18

  
  

 

  
  

bis und mit

  
  

 

  
  

So 15.10.17

  
  

So 14.10.18

  
  

Weihnachten

  
  

vom

  
  

 

  
  

Sa 23.12.17

  
  

Sa 22.12.18

  
  

 

  
  

bis und mit

  
  

 

  
  

So 07.01.18

  
  

So 06.01.19

  
  

Fasnacht

  
  

vom

  
  

 

  
  

Sa 03.02.18

  
  

Sa 23.02.19

  
  

 

  
  

bis und mit

  
  

 

  
  

So 18.02.18

  
  

So 10.03.19

  
  

Ostern

  
  

vom

  
  

 

  
  

Fr 30.03.18

  
  

Fr 19.04.19

  
  

 

  
  

bis und mit

  
  

 

  
  

So 15.04.18

  
  

So 05.05.19

  
  

Sommer

  
  

vom

  
  

 

  
  

Sa 07.07.18

  
  

Sa 06.07.19

  
  

 

  
  

bis und mit

  
  

 

  
  

So 19.08.18

  
  

So 18.08.19

  

 

Freie Tage

  

Schulfreie Tage

  
  

 

  
  

 

  
  

 

  
  

 

  
  

Allerheiligen

  
  

 

  
  

 

  
  

Mi 01.11.2017

  
  

 

  
  

Maria   Empfängnis

  
                

Fr 08.12.2017

  
      
  

Seppitag

  
                

Mo 19.03.2018

  
      
  

Karfreitag

  
  

 

  
  

 

  
  

Fr 30.03.2018

  

 

  
  

 

  
  

Auffahrt

  
                

Do 10.05.2018*

  
      
  

Pfingstmontag

  
  

 

  
  

 

  
  

Mo 21.05.2018

  
  

 

  
  

Fronleichnam

  
  

 

  
  

 

  
  

Do 31.05.2018

  
  

 

  

* Am Freitag nach Auffahrt findet kein Schulunterricht statt.

   


G

 

Gewalt

Die Nidwaldner Kantonspolizei hat dieses Präventionsprojekt für die 1. ORS-Klassen lanciert. Die Eltern werden zu einer Informationsveranstaltung eingeladen, und die Jugendlichen setzen sich während einer Doppelstunde mit einem Mitglied der Präventionsgruppe der KAPO über Ursachen, Erscheinungsformen und Wirkungen von Gewalt auseinander.

     

H

 

Hausaufgaben

An unserer Schule erteilen die Lehrpersonen Hausaufgaben. Damit sollen die Leistungen der Schüler/innen verbessert und die Motivation und Selbstständigkeit erhöht werden. Zudem kann eine Verbindung zwischen Schule und Elternhaus hergestellt werden. Die Mitarbeit der Eltern sollte so gering wie möglich sein. Förderlich ist die emotionale Unterstützung und Hilfe sowie das Interesse, das Eltern der Schule gegenüber zeigen. Wer gerne mehr Informationen zu diesem Thema wünscht, kann sich die Broschüre „Hausaufgaben geben – erledigen – betreuen“ der Erziehungsdirektion des Kantons Freiburg kostenlos als Download herunterlanden:

http://edudoc.ch/record/35342/iles/Devors.pdf

In Nidwalden gelten als Richtzeiten für tägliche Hausaufgaben 10 Minuten pro Schuljahr, in der 1. Klasse 10 Minuten, in der 2. Klasse 20 Minuten.

 

Hausaufgabenbetreuung

Die Lebenswelt unserer Kinder hat sich in vielerlei Hinsicht geändert. Viele Eltern können sich nicht nur für Familie entscheiden, sondern müssen oder wollen beide Bereiche, Familie und Beruf, miteinander vereinbaren. Daneben ist die Chancengleichheit für fremdsprachige Schülerinnen und Schüler nicht gegeben, wenn zusätzlich mangelnde Schul- und Sprachkenntnisse der Eltern vorliegen. Sind sowohl fremdsprachige wie Schweizer Schülerinnen und Schüler nach der Schule sich selbst überlassen, fehlt ihnen eine konsequente Tagesstruktur und Aufgabenerledigung. Viele Kinder haben in ihren Familien nicht die Möglichkeit Fragen zu stellen, wenn sie mit ihren Hausaufgaben nicht klarkommen. Oft fehlt auch die geeignete Umgebung um ungestört und konzentriert Hausaufgaben machen zu können.

Die Kinder sollen zumindest zweimal in der Woche ihre aktuellen Hausaufgaben betreut erledigen können. Wenn sowohl die Kinder als auch die Betreuungspersonen für die Hausaufgabenbetreuung genügend Zeit haben, sollen auch längerfristige Hausaufgaben erledigt werden. So lernen die Kinder ihre Arbeit vorausschauend zu planen. Die Hausaufgabenbetreuung ist weder mit einer Nachhilfe oder Förderlektion, noch mit einem Kinderhort zu verwechseln. Die Anmeldung für die Hausaufgabenbetreuung gilt für ein Jahr oder ein Semester und gilt als verbindlich.

 

 

Hausschuhe

In den Schulanlagen ist das Tragen von Hausschuhen aus hygienischen Gründen grundsätzlich in allen Schulzimmern und Spezialräumen obligatorisch.

In den Turnhallen ist das Tragen von Hallenschuhen obligatorisch.

 

Hauswirtschaft

Im 8. Schuljahr sind 4 Lektionen für alle Schüler/innen obligatorisch. Im 9. Schuljahr kann Hauwirtschaft als Wahlfach belegt werden. 1 Lektion WAH (Wirtschaft, Arbeit, Haushalt) ist für alle obligatorisch.

     

I

 

Impfen

Auf Weisung des Kantonsarztes führt der schulärztliche Dienst Reihenimpfungen gemäss Impfplan des Bundesamtes für Gesundheit durch. Die Impfungen sind für die Schülerinnen und Schüler freiwillig und werden nur mit schriftlicher Zustimmung der Eltern durchgeführt.

Impfungen im Rahmen des Schulärztlichen Dienstes werden im 1., im 6. (HPV – Erreger des Gebärmutterhals­krebs) und im 8. Schuljahr durch den Schularzt und die Impfbeauftragte durchgeführt.

 

Information

Die Schule informiert Sie regelmässig über Aktualitäten und Anlässe sowie über Pläne und Entscheidungen von Schulleitung und Schulbehörde auf der Website der Schule. Besuchen Sie uns im Internet unter www.schule-emmetten.ch. Hier finden Sie viele wichtige und interessante Informationen um unsere Schule.

Zusätzlich veröffentlicht die Schule im Gemeindeblatt Echo, das dreimal im Jahr erscheint, Aktuelles aus der Schule.

 

Integrative Förderung

Der Integrationsgedanke ist im Emmetter Schulleitbild verankert. Kinder mit besonderen Bedürfnissen werden vom Kindergarten bis zur ORS durch Schulische Heilpädagogen/Heilpädagoginnen unterstützt. Sie fördern die Kinder in ihrer Selbst-, Sozial- und Sachkompetenz. Die Einzel- oder Gruppenförderung erfolgt inner- oder ausserhalb der Klasse und kann sowohl zur Prävention von Lernstörungen wie auch als sonderpädagogische Massnahme eingesetzt werden.

 

Individuelle Förderung

Die individuelle Förderung wird auch „Förderstunde“ genannt.             
Auszug aus der Vernehmlassungsunterlage der Stundentafel-Revision 1995 der Erziehungsdirektion des Kantons NW.

Die Förderstunde ist ein Zeitgefäss, das den Lehrpersonen ermöglicht, mit einzelnen Schüler/innen zum Zweck der individuellen Förderung zu arbeiten. Dieses Zeitgefäss ist nicht immer für alle Schülerinnen und Schüler einer Klasse verbindlich. Werden sie jedoch von der Lehr­person aufgeboten, so ist diese Zeit für sie verpflichtende Unter­richts­zeit. Das Zeitgefäss der Individuellen Förderung kann für die unterschiedlichsten Aufgaben eingesetzt werden:

   


§ Es kann auf besondere Begabungen einzelner Kinder Rücksicht genommen werden.

§ Es werden besondere Rückstände, Defizite und Schwächen angegangen.

§ Es werden Arbeiten erledigt, bei denen die Lehrperson relativ viel Zeit für das einzelne Kind benötigt (z.B. individuelle Besprechung von Aufsätzen).

Wird dieses Zeitgefäss ausnahmsweise nicht für einzelne oder eine Gruppe von Schüler/innen benötigt, kann es auch für die ganze Klasse genutzt werden.

Die Eltern sind über dieses Zeitgefäss im Voraus grundsätzlich zu informieren. Es sollte ihnen klar sein, dass dieses Zeitgefäss existiert und wozu es dient. Sie sollen wissen, dass ihr Kind zu dieser Zeit gelegentlich oder regelmässig in der Schule bleibt.

 

IT-Delikte

Die Nidwaldner Kantonspolizei hat dieses Präventionsprojekt für die 2. ORS-Klassen lanciert. Die Eltern werden zu einer Informationsveranstaltung eingeladen, und die Jugendlichen setzen sich während einer Doppelstunde mit einem Mitglied der Präventionsgruppe der KAPO über Gefahren in Zusammenhang mit der Anwendung des Internets auseinander.

     

K

 

Kartei

In der Schule lernt man viel in bestimmten Fächern. Es gibt aber auch Fertigkeiten, die man für verschiedene Fächer brauchen kann, wie z.B. „präsentieren“, „Ordnung halten“ und ähnliches. Damit allen klar ist, wann welche Fertigkeiten angesprochen und geübt werden, führen wir für die Schule eine Kartei, in der genau festgehalten ist, was ein Kind in welchem Schuljahr an „Zusatzfertigkeiten“ lernt.

 

Klassenlager

In den ORS-Klassen wird in der Regel ein Klassenlager durchgeführt. Dieses dauert 5 Tage. Die Schulgemeinde unterstützt die Lager mit einem Beitrag pro Teilnehmenden. Durch Klassenaktionen und Elternbeiträge werden weitere Mittel zur Finanzierung des Lagers zusammengetragen. Die Lehrpersonen informieren die Erziehungsberechtigten jeweils frühzeitig über die Durchführung des Klassenlagers.

 

Kickboard

Die Schule empfiehlt, dass die Schüler/innen erst ab der 3. Klasse, mit Erlaubnis der Eltern, mit dem Kickboard zur Schule kommen. Das Kickboard muss ordnungsgemäss deponiert werden. Während der Schulzeit gilt auf dem Pausenplatz ein Fahrverbot für sämtliche fahrbaren Geräte.

Die Schule übernimmt keine Haftung bei Diebstahl oder Beschädigungen.

 

Kindergarten

Das Volksschulgesetz Art. 33 regelt den Eintritt in den Kindergarten sowie die Dauer.

Das Kindergartenangebot umfasst zwei Jahre.

     


Kinder, die bis zum 30. Juni das vierte Altersjahr vollenden, können auf Beginn des nächsten Schuljahres in den Kindergarten eintreten. Für diese Kinder ist der Besuch des Kindergartens im ersten Jahr freiwillig.

Kinder, die bis zum 30. Juni das fünfte Altersjahr vollenden, treten auf Beginn des nächsten Schuljahres in den Kindergarten ein. In begründeten Fällen kann der Eintritt in den Kindergarten um ein Jahr aufgeschoben werden; der Regierungsrat regelt hierfür in der Vollzugsverordnung Kriterien, Verfahren und Zuständigkeiten.

Der Übertritt in die Primarschule erfolgt in der Regel nach dem zweiten Jahr. Er kann nach dem ersten oder dritten Jahr erfolgen, wenn die intellektuelle und persönliche Entwicklung des Kindes dies erlaubt oder erfordert.

   
  

Aktivitäten

  
  

Obligatorischer   Kindergarten

  
  

Freiwilliges erstes Kindergartenjahr

  
  

Auffangzeiten

  
  

X

  
  

X

  
  

Turnen

  
  

X

  
  

 

  
  

Herbstwanderung

  
  

X

  
  

 

  
  

kl. Herbstwanderung

  
  

 

  
  

X (Halbtag)

  
  

Zahnarztbesuch

  
  

X

  
  

 

  
  

Zahnpflege

  
  

X

  
  

 

  
  

Schüler-Chlaus-Trycheln

  
  

X

  
  

 

  
  

Samichlaus-Auszug m. Latärndli

  
  

X

  
  

 

  
  

Skifahren

  
  

X

  
  

 

  
  

Elternabend

  
  

X

  
  

X

  
  

Elterngespräche-Einschulung

  
  

X

  
  

 

  
  

Sporttag

  
  

X

  
  

 

  
  

„Chindireise“

  
  

X

  
  

 

  
  

Kl. „Chindireise“

  
  

 

  
  

X (Halbtag)

  
  

Projekttage

  
  

X

  
  

 

  
  

Musikal. Früherziehung

  
  

X

  
  

 

  
  

Znünimärcht

  
  

X

  
  

X

  
     


Kollegium St. Fidelis

Der Übertritt aus der 6. Primarklasse in die 1. Klasse des Kollegiums St. Fidelis erfolgt prüfungsfrei.

·         Voraussetzungen für den Eintritt sind:

§  eine positive Aufnahmeempfehlung der Klassenlehrperson.

§  ein Notendurchschnitt von mindestens 5.2 in den Bereichen Deutsch, Mathematik und Fremdsprachen. Das Fach Mathematik zählt 50%, das Fach Deutsch 25%, Französisch und Englisch zählen je 12.5%.

§  Massgebend sind die gemittelten Noten des zweiten Semesters der 5. Klasse und des ersten Semesters der 6. Klasse der Primarschule.

§  Die Anmeldeformalitäten erfolgen über die Primarlehrperson.

 

Der Übertritt aus der 3. Klasse der Orientierungsstufe in die 3. Gymnasialklasse erfolgt prüfungsfrei.

·         Voraussetzungen für den Eintritt sind:

  • eine positive Aufnahmeempfehlung der       Klassenlehrperson.
  • ein Notendurchschnitt von mindestens 5.0       in den Bereichen Deutsch, Mathematik und Fremdsprachen. Das Fach       Mathematik zählt 50%, das Fach Deutsch 25%, Französisch und Englisch       zählen je 12.5%.
  • Zudem wird       vorausgesetzt, dass der Unterricht in allen Fächern, die in Niveaus geführt werden, im Niveau A besucht wurde.
  • Massgebend für die Aufnahme sind die       Noten des zweiten Semesters der 2. ORS und des       ersten Semesters der 3. ORS.
 

Kommunikation Eltern – Schule

Lehrpersonen, Schulleitung und Behördenmitglieder stehen den Eltern und Schüler/innen für Fragen und Anliegen zur Verfügung. Bitte melden Sie sich, bevor allfällige Missverständnisse zu gross werden. Erfahrungsgemäss lassen sich in einem sachlichen Gespräch viele Probleme lösen.

·         Lassen sich Schwierigkeiten zwischen Lehrpersonen und Jugendlichen nicht lösen, soll immer zuerst das Gespräch zwischen Eltern und der betroffenen Lehrperson stattfinden.

·         Führt dieses Gespräch für eine Partei nicht zu einem annehmbaren Ziel, ist ein Gespräch zwischen Eltern, Lehrperson und der Schulleitung angezeigt.

·         Wenden Sie sich erst in dritter Instanz an den Schulrat.

 

Kreisschulrat

Der Kreisschulrat trägt als strategisches Führungsorgan die Verantwortung für die Orientierungsschule Emmetten-Seelisberg. Er setzt sich aus folgenden 5 Mitgliedern zusammen:

Urs Müller                     Präsident                               urs.mueller@schule-emmetten.ch

Nadja Truttmann          Vizepräsidentin                     nadja.truttmann@seelisberg.ch

Karina Eberli                 Kassiererin                            karina.eberli@schule-emmetten.ch

Manuela Costa             Kreisschulrätin                      manuela.costa@schule-emmetten.ch

Edi Huser                       Kreisschulrat                         edi.huser@schule-emmetten.ch

Yvonne Achermann     Schulschreiberin                  Hugenstrasse 11          6376 Emmetten            041 624 99 34

   

                                                                                        schulsekretariat@schule-emmetten.ch

L

 

Läuse

Ja, es gibt sie noch … Immer wieder stellen Eltern diese lästigen Tierchen in den Haaren ihrer Kinder fest. Bitte melden Sie Ihre Beobachtungen der Lehrperson, damit sie die ganze Klasse informieren kann. Bei Befall wird den Eltern durch die Schule ein Merkblatt abgegeben. Bei Bedarf wird die Läusetante Frau Mercedes von Holzen aus Stans aufgeboten.
Link für Merkblatt: http://www.mundipharma.ch/index.php?id=293&L=0&key=1-2

Lerntagebuch

Ein Lerntagebuch dient als Ort, in dem der Lernende über sein Lernen und Arbeiten schreibend nachdenkt und dabei Arbeitsprozesse und Problemlösungen entwickelt und überarbeitet.

„Jeder lernt auf seine ganz persönliche Art und auf seinen eigenen Lernwegen.“

 

Lese- und Rechtschreibekonzept

In der ganzen Primarschule arbeiten wir im Fach Deutsch nach einem gemeinsamen Konzept. Ab der 2. Klasse setzen wir den Rechtschreibedetektiv ein, ab der 3. Klasse wird der Basiskurs Grundbausteine der Rechtschreibung und ab der 5. Klasse der Aufbaukurs Grundbausteine der Rechtschreibung eingeführt.

 

Literaturcafé

Literatur ist einerseits eine Bereicherung für einen selber, aber auch eine wunderschöne Gelegenheit zum Austausch.

Diese Möglichkeit nehmen die 2.- 6.Klässler Ende Schuljahr wahr und bereiten wunderschöne Kurzgeschichten für einen Abend im Literaturcafé vor. Mit Stolz erzählen sie dann ihre Geschichten und die Zuhörer dürfen sich bei Kaffee und Tee daran erfreuen.

Literaturclub

Während des Winterhalbjahres trifft man sich etwa sechsmal bei Tee und Früchten für eine Stunde zum Literaturclub. Es wird über gelesene Bücher diskutiert, man lernt neue Bücher kennen und erfährt immer etwas über einen Autor, eine Autorin, eine Buchform oder einen Schreibstil.

Anmeldungen in der Mediothek oder bei Frau Ingrid Pagnier

 

Literatur- und Filmabende

An den Literatur- und Filmabenden beleuchtet man ein Buch und dessen Autor genauer und hört eine Lesung daraus.

Nach einem kleinen "zNacht " schaut man dann gemeinsam die Verfilmung des Buches an und beschliesst den Abend mit einer kurzen Filmbesprechung.

 

Logopädie

Sprachliche Auffälligkeiten werden in den Reihenuntersuchungen im Kindergarten festgestellt oder die Kinder werden von der Klassenlehrperson der Logopädin gemeldet. Die Kinder werden logopädisch abgeklärt und erhalten bei Bedarf eine Therapie. Frau Svenja Gilgen, vom Logopädischen Dienst in Stans, fördert die Schüler/innen von Emmetten im Schulhaus 1.

   


 

M

 

Masern

Masern sind eine hochansteckende Krankheit und können zu teils schweren Komplikationen führen. Um zu verhindern, dass sich die Masern ausbreiten können und um diejenigen zu schützen, die nicht geimpft sind, muss die Schule mit dem Kantonsarzt bei einem Masernfall Massnahmen treffen.

·         Erkrankte Kinder werden nach Hause geschickt.

·         Nicht geimpfte Kinder, die Kontakt zu einer erkrankten Person hatten, werden für maximal drei Wochen von der Schule ausgeschlossen, wenn sie nicht innerhalb von drei Tagen nach dem Kontakt geimpft werden oder sie die Masern bereits gehabt haben.

Aus diesen Gründen erfasst die Schulverwaltung diese Daten. Sie werden vertraulich behandelt und nur im Bedarfsfall dem Kantonsarzt zur Verfügung gestellt.

 

Mediothek

Die Schulmediothek steht allen Interessierten offen. Alle Klassen besuchen regelmässig die Mediothek.

Öffnungszeiten:                      Dienstag und Donnerstag von 15.00 – 16.30 Uhr

Leitung:                                    Ingrid Pagnier / Erika Käslin

Tel.                                            041 624 99 35

Ausleihe pro Jahr:                  unbegrenzt

Ausleihfrist:                             1 Monat (DVD eine Woche)

Ausleihgebühr:                       Kinder und Erwachsene kostenlos                              

Die Mediothek bleibt während der schulfreien Zeit und bei schulinternen Anlässen geschlossen!

 

Mittagstisch

Der Mittagstisch ist ein schulergänzendes Angebot zur Unterstützung der Eltern in der Betreuung ihrer Kinder über die Mittagszeit. Er fördert die Entwicklung der Beziehungs- und Gemeinschaftskompetenzen der Kinder und stärkt eine gemeinsame Esskultur.

Der Mittagstisch umfasst die Betreuung der Schülerinnen und Schüler während den Öffnungszeiten (Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag) und die Verpflegung mit einem Mittagessen. Vor und nach dem gemeinsamen Essen haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit zum Spielen und Lesen.

 

Mobbing

Konflikte und Gewalt sind heute leider in jeder Schule ein Thema. Die Schule Emmetten hat zu Mobbing und Plagen einen Verhaltenskodex zusammengestellt. Die Lehrpersonen thematisieren Mobbing in ihren Klassen präventiv und nach Bedarf.

Falls Sie trotzdem den Eindruck haben, dass Ihr Kind in der Schule, auf dem Pausenplatz oder auf dem Schulweg wiederholt den negativen und aggressiven Handlungen eines oder mehrerer Schüler ausgesetzt ist, bitten wir Sie, möglichst frühzeitig mit der Klassenlehrperson Kontakt aufzunehmen, damit umgehend unterstützende Massnahmen besprochen und eingeleitet werden können.

   


Mobiltelefone

·         Handys von Schüler/innen sind auf den Schulanlagen der Gemeinde Emmetten während den Unterrichtszeiten auszuschalten.

·         Während Exkursionen und Projektwochen bestimmt die verantwortliche Lehrperson, ob Mobiltelefone und tragbare elektronische Mediengeräte mitgenommen werden dürfen. Die Schüler/innen sind verpflichtet, sich an die Anweisungen der Lehrperson zu halten.

·         Sind Mobiltelefone in den Schulanlagen zu Sperrzeiten eingeschaltet, werden die Geräte durch die Lehrpersonen eingezogen. Sie können nach dem Unterricht wieder abgeholt werden.

·         Aus Gründen der Sicherheit und der Haftung muss die Lehrperson während Exkursionen und auswärtigen Projektwochen ein Mobiltelefon mitführen.

 

Musikalische Grundschule

Die Musikalische Grundschule wird in Emmetten vom 2. Kindergartenjahr bis zur 2. Primarklasse zum obligatorischen Besuch angeboten. Die Schule Emmetten strebt damit eine ganzheitliche Bildung sowie die Förderung des vernetzten Denkens durch die Aktivierung beider Gehirnhälften an und schafft damit für alle Kinder den Zugang zum Musikunterricht.

 

Musikschule

Die Musikschule Beckenried führt eine eigene Musikschule. Mit den Gemeinden Emmetten und Seelisberg bestehen Anschlussverträge. Der Musikschulleiter, Tobias Lowe gibt Ihnen gerne Auskunft. Sie erreichen ihn in der Regel am Dienstag von 09.30 – 11.30 Uhr und am Mittwoch von 09.30 – 12.30 Uhr unter der Telefonnummer 041 624 50 75 oder per E-Mail: tobias.loew@schule-beckenried.ch.

 

Für den Besuch des Musikschulunterrichtes (MSU) sind in erster Linie die Schülerinnen und Schüler und deren Eltern verantwortlich.

Bei der Bekanntgabe von ausserordentlichen Anlässen (Skitag, Schulreise...) müssen sich die Musikschülerinnen und Musikschüler beim Klassenlehrer erkundigen, ob sie für die Musik­lektion zurück sind, um dann evtl. die Musiklehrkraft frühzeitig zu informieren.

Regelung bei wiederkehrenden Anlässen der Schule:

Herbstwanderung:                              Musikunterricht möglich, wenn frühzeitig zurück, sonst abtauschen (von Eltern organisiert!)      

Samichlaustrichle:                               ab 16.00 Uhr Besuch des MSU möglich.

Skitag der ORS:                                    Mit dem Klassenlehrer zusammen eine Regelung finden

Schulreise:                                            Regelung mit der Musikschullehrperson suchen

Klassenlager:                                        MSL informieren! Abtauschen.

       


N

 

Niveaufächer

Die Orientierungsschule Emmetten-Seelisberg verwirklicht gemäss Vorgabe des Kantons das integrative Schulmodell.

Niveaufächer sind: Deutsch, Französisch, Englisch, Mathematik

  

Die Schülerin / Der Schüler

  

Im Niveau A

  
  

Die Schülerin / Der Schüler

  

Im   Niveau B

  
  

... drückt sich sprachlich klar, leicht und

  

mit einer gewissen Gewandtheit aus und

  

macht wenig Fehler.

  
  

... drückt sich sprachlich verständlich aus,

  

kann einfache Texte lesen und diese ver-

  

stehen.

  
  

... kann logische Sachverhalte schnell

  

nachvollziehen und sie sauber und korrekt

  

darstellen.

  
  

... kann einfache Sachverhalte gut   nachvollziehen, wenn der konkrete Zusammenhang klar ersichtlich ist.

  
  

... arbeitet nicht nur reproduktiv, sondern

  

kann auch selbständig eigene Lösungs-

  

wege finden.

  
  

... kann Wissen reproduzieren, sauber   darstellen und mit einsichtigen Lösungshilfen neue Probleme lösen.

  
  

.. ist an Wissen interessiert und lässt sich   bei vorübergehenden Rückschlägen nicht entmutigen.

  
  

... kann für einfache Kenntnisse motiviert   werden und gibt bei vorübergehenden Schwierigkeiten nicht sofort auf.

  
 

Noten

Im Kanton Nidwalden werden die Leistungen der Schüler und Schülerinnen in der 3. bis 9. Klasse mit Noten beurteilt.

Das Zeugnis für die 1. und 2. Klasse bestätigt lediglich den Schulbesuch sowie den Promotionsentschied. Die eigentliche Beurteilung der Leistungen, des Arbeits- und Sozialverhaltens sowie der schulischen Entwicklung findet in der 1. und 2. Klasse anlässlich der Standortgespräche statt.

In der 3. bis 9. Klasse wird das Zeugnis jeweils am Ende des 1. und 2. Semesters abgegeben.

       


P

 

Pausenaufsicht

Je 2 Lehrpersonen verbringen die Morgenpause mit den Kindern im Freien.

 

Promotion ORS

Die Orientierungsstufe will sich der Leistungsentwicklung der Jugendlichen anpassen und soll daher möglichst durchlässig gestaltet werden. Den Leistungen entsprechend können im Verlaufe der Orientierungsstufe Umstufungen innerhalb der Niveaukurse vorgenommen werden. Umstufungen geschehen dabei nach Absprache zwischen Eltern, Lehrperson und der Schülerin bzw. dem Schüler.

Wechsel in einem Fach vom Niveau B ins Niveau A

                      Voraussetzungen

Voraussetzungen für ein Gesuch auf probeweisen Wechsel sind gute bis sehr gute Leistungen im betreffenden Fach im Niveau B während mindestens zehn Schulwochen sowie der Wille, Rückstände im Lernstoff aufzuarbeiten.

                      Gesuch

Das Gesuch kann jeweils in der zweiten Hälfte des Monats November, beim Zeugnistermin im Januar sowie am Ende des Schuljahres mündlich gestellt werden.

Über das Gesuch entscheidet die Klassenlehrperson nach Absprache mit den betroffenen Lehrpersonen.

Wird der probeweise Wechsel abgelehnt, können die Eltern binnen 20 Tagen nach erfolgter Zustellung des Entscheides Beschwerde bei der Schulbehörde erheben.

                      Probezeit

Die Probezeit dauert acht bis zehn Schulwochen.

Sie ist bestanden, wenn die Leistung im Niveau A genügend ist.

                      Entscheid

Am Ende der Probezeit befinden die Klassenlehrperson, die betroffenen Fachlehrpersonen und die Eltern einvernehmlich über die definitive Umstufung.

Kommt keine Einigung zustande, entscheidet die Schulleitung.

 

Wechsel in einem Fach vom Niveau A ins Niveau B

Ist eine Schülerin oder ein Schüler im Niveau A überfordert, kann in Absprache zwischen Eltern, Schülerin oder Schüler und Lehrperson ein Wechsel ins Niveau B erfolgen. Das Einverständnis der Eltern wird schriftlich festgehalten.

Nach einer nicht genügenden Note in einem Semesterzeugnis folgt eine Probezeit von zehn Schulwochen. Werden in dieser Zeit mindestens genügende Leistungen erbracht, verbleibt die Schülerin oder der Schüler im Niveau A.

Ein Wechsel vom Niveau A ins Niveau B findet statt, wenn in der Probezeit keine genügende Leistung erzielt wurde oder im nächsten Semesterzeugnis erneut keine genügende Note erreicht wurde.

Der Wechsel von Niveau A ins Niveau B wird von der Schulleitung verfügt und den Eltern schriftlich mitgeteilt.

   


Promotion

In der Orientierungsstufe gibt es die Promotionsbereiche Deutsch, Fremdsprachen, Mathematik sowie Mensch und Umwelt. Dabei umfasst:

1.     der Promotionsbereich Deutsch die mündlichen und schriftlichen Sprachkompetenzen;

2.     der Promotionsbereich Fremdsprachen die Fächer Englisch und Französisch;

3.     der Promotionsbereich Mathematik die Teilfächer Arithmetik/Algebra und Geometrie;

4.     der Promotionsbereich Mensch und Umwelt die Fächergruppe Geografie, Geschichte,
      Naturlehre.

 

Beförderung in die nächste Klasse

Schülerinnen und Schüler der Orientierungsschule, die am Ende des 2. Semesters eines Schuljah­res in drei der vier Promotionsbereiche genügende Beurteilungen vorweisen, steigen in die nächste Klasse auf.

Damit ein Promotionsbereich als erfüllt gilt, muss

1.     im Promotionsbereich Deutsch eine genügende Beurteilung erreicht werden;

2.     im Promotionsbereich Fremdsprachen mindestens in einer obligatorischen Fremdsprache
      eine genügende Note erreicht werden;

3.     im Promotionsbereich Mathematik in den Teilfächern Arithmetik/Algebra und Geometrie im
      Durchschnitt eine genügende Note erreicht werden;

4.     im Promotionsbereich Mensch und Umwelt im Durchschnitt der Fächer Geografie,
      Geschichte und Naturlehre eine genügende Beurteilung erreicht werden, wobei der
      Durchschnitt auf halbe Noten zu runden ist.

 

Promotion Primarschule

Gemäss Art. 31 des Volksschulgesetzes entscheiden die Eltern, die verantwortlichen Lehr­personen und die Schulleitung gemeinsam über die Beförderung in die nächste Klasse und den Übertritt in die nächste Schule. Kann keine Einigung erzielt werden, entscheidet die Schulbe­hörde.

Auf der Primarstufe gibt es die Promotionsbereiche Deutsch, Mathematik sowie Mensch und Umwelt.

Beförderung in die nächste Klasse

Schülerinnen und Schüler, die am Ende des 2. Semesters eines Schuljahres in zwei oder drei Promotionsbereiche genügende Beurteilungen vorweisen, steigen in die nächste Klasse auf.

Psychomotorik-Therapie

Kinder und Jugendliche können im Kanton Nidwalden bei psychomotorischen Schwierigkeiten nach einem Untersuch beim Kinderarzt die Psychomotorik-Therapie im Schulzentrum Turmatt, in Stans besuchen. Dieses Angebot ist für die Eltern kostenlos.

 

Purzelbaum

Purzelbaum ist ein Projekt für mehr Bewegung und gesunde Ernährung in den Nidwaldner Kindergärten, an welchem auch unsere Schule beteiligt ist.

       


R

 

Religion

Der Religionsunterricht wird interkonfessionell geführt, d.h. reformierte und katholische Kinder und Jugendliche besuchen gemeinsam den Religionsunterricht im Rahmen des Stundenplans der Schule.

 

Rorate

In der Adventszeit werden an 3 Mittwochmorgen Lichterfeiern in der Pfarrkirche angeboten. Anschliessend findet ein Frühstück für alle Schüler und Erwachsenen in der Mehrzweckhalle statt.

     

S

 

Samichlais-Auszug

Beim traditionellen Samichlais-Auszug am Freitagabend wirkt die ganze Schule mit. Je nach Alter übernimmt jede Klasse ihre Aufgabe und die Lehrpersonen begleiten die Kinder und Jugendlichen. Alle Mitwirkenden tragen ein weisses Burdihemd. Falls kein Burdihemd privat vorhanden ist, stellt die Schule eines bereit. Dieses muss gewaschen und gebügelt der Schule zurückgebracht werden.

 

SCHILW

….heisst Schulinterne Lehrerinnen- und Lehrerweiterbildung und findet in der unterrichtsfreien Zeit statt.

 

Schulgemeindeversammlung

Die ordentlichen Schulgemeindeversammlungen finden jeweils im Frühjahr und im Spätherbst im Anschluss an die Versammlungen der Politischen Gemeinde statt.

 

Schülertricheln

Am Dienstagnachmittag vor dem Samichlais-Auszug findet jeweils das Schülertricheln statt. Gemäss altem Brauch durchlaufen Schüler/innen ab 13.30 Uhr unsere Quartiere als Trichler, Tschiffeler, Samichlaus und Schmutzli. Die Spenden kommen den jeweiligen Klassenkassen zugute.

Für die Primarschüler ist das Schülertricheln obligatorisch. ORS-Schüler, die an diesem Anlass nicht teilnehmen, besuchen den Schulunterricht.

 

Schulhausregeln

Die geltenden Verhaltensregeln sind in den Klassenzimmern angeschlagen und sind für alle Schüler/innen verbindlich.

 

Schwimmunterricht

Die 3./4. Primarklasse besucht 14-täglich jeweils am Freitagmorgen während einer Doppelstunde das Hallenbad im Hotel Seeblick in Emmetten. Die Schülerinnen und Schüler werden von ihrer Klassenlehrperson und einer Betreuungsperson fachkundig ins Schwimmen eingeführt.

   


Schulische Anlässe

Sportliche Anlässe

·       Herbstwanderung

·       Wintersportnachmittage

·       Schneetag

·       Sommersporttag

·       Orientierungslauf

Kulturelle Anlässe

·       Trychlen

·       Samichlausauszug

·       Weihnachtsfeier

·       Schulreise

·       Klassenlager / Projekt- und Erlebnistage

·       Exkursionen

·       Projektwoche

·       Aktuelle Angebote

Andere Anlässe

·       Erster Kindergartentag

·       Schulbesuchstage (jeden 15. eines Monats)

·       öffentliche Schulveranstaltung

 

Schulleitung

Die Schulleitung ist für die pädagogische, betriebliche und personelle Leitung, Führung und Entwicklung der Schule verantwortlich. Sie vertritt die Schule im Rahmen ihrer Zuständigkeit und in Abstimmung mit dem Schulrat nach aussen.

Schulleiter                            Thomas Zberg                     041 624 99 30                  schulleitung@schule-emmetten.ch

 

Schulpflicht

Hinweis zur Schulpflicht gemäss Volksschulgesetz (NG 312.1):

Gemäss Art. 4 des Volksschulgesetzes (VSG) beginnt die Schulpflicht im zweiten Jahr des Kindergartens und dauert zehn Jahre.

Eltern sowie Dritte, denen eine Schülerin oder ein Schüler vorübergehend anvertraut sind, sind für deren regelmässigen Schulbesuch und die Erfüllung der Schulpflicht verantwortlich (Art. 60 VSG).

Wer vorsätzlich gegen Art. 60 des VSG oder dessen Ausführungsbestimmungen verstösst, kann mit einer Busse bis zu Fr. 5'000.-- bestraft werden (VSG Art. 82).

   


Schulrat

Der Schulrat trägt als strategisches Führungsorgan die Verantwortung für die Schule. Er setzt sich aus folgenden 5 Personen zusammen:

 

Urs Müller                     Präsident                               urs.mueller@schule-emmetten.ch

Ivo Wittwer                   Vizepräsident                        ivo.wittwer@schule-emmetten.ch

Karina Eberli                 Kassiererin                            karina.eberli@schule-emmetten.ch

Gerhard Kurmann        Schulrat                                 gerhard.kurmann@schule-emmetten.ch

Manuela Costa             Schulrätin                              manuela.costa@schule-emmetten.ch

Yvonne Achermann     Schulschreiberin                  schulsekretariat@schule-emmetten.ch          041 624 99 34

 

Schulpsychologischer Dienst (SPD)

Der Schulpsychologische Dienst führt schulpsychologische Abklärungen durch. Er berät Schüler/innen, Eltern, Lehrpersonen und Schulbehörden. Lehrpersonen und Eltern können Kinder und Jugendliche mit Schul- oder Erziehungsschwierigkeiten beim SPD anmelden. Die Kosten für die Abklärungen und Beratungen trägt der Kanton. Auskünfte erhalten Sie über die Telefonnummer 041 618 74 11 oder im Internet unter www.nw.ch/ Suchwort SPD.

Die Schulgemeinde Emmetten wird von der Schulpsychologin Teresa Weibel-Fritschi (041 618 74 09) betreut.

 

Schulreise

Jede Schulklasse macht jährlich eine Schulreise, wenn kein Klassenlager stattfindet. Das Schulreisegebiet ist grundsätzlich auf die Schweiz begrenzt und der Ausflug ist in der Regel eintägig.

 

Schulskifahren

Da wir in einem herrlichen Winterskigebiet wohnen, nutzen wir jedes Jahr die Möglich­keit, im Winter nach Weihnachten bis zu den Fasnachtsferien anstelle des Sportunterrichts Skifahren oder Snowboarden anzubieten.

 

Schülertransport für Kollegischüler

Kollegischüler/innen der 1. – 3. Klasse (obligatorische Schuljahre) bekommen bei der Gemeindekanzlei gegen Vorweisen der Quittung des Jahrespassepartouts einen Beitrag an die Abo-Kosten ausbezahlt.

 

Schulverwaltung

Die Schulverwaltung befindet sich im Erdgeschoss des Schulhauses 3 (Orientierungsschule). Frau Yvonne Achermann erledigt Sekretariats- und Korrespondenzarbeiten des Schulrates, des Kreisschulrates und der Schulleitung, führt die Datenverwaltung und das Archiv und vieles mehr. Haben Sie Fragen oder Anliegen, die unsere Schule betreffen? Frau Achermann gibt Ihnen gerne Auskunft oder hilft Ihnen weiter. Sie erreichen Sie Dienstag- und Donnerstagnachmittag 13.30 – 17.00 Uhr und Mittwochmorgen 8.00 – 11.00 Uhr unter der Telefonnummer 041 624 99 34 oder per E-Mail: schulsekretariat@schule-emmetten.ch

 

Schulweg

Der Schulweg liegt im gesetzlichen Verantwortungsbereich der Eltern.

 

Schwimmunterricht

Die 3./4. Klasse geht ca. alle 2 Wochen zum Schwimmen ins Hotel Seeblick. Die Schülerinnen und Schüler werden von der Klassenlehrperson und einer Betreuungsperson ins Schwimmen eingeführt.


 

 

T

Telefon Hauswart

                Roger Lussi                                                          079 171 08 20  

Telefon Lehrerzimmer

                Schulhaus 1          5./6. Primar                          041 624 99 31                 Schulhaus 2          KG, 1./2., 3./4. Primar        041 624 99 32                 Schulhaus 2          Kindergarten                       041 624 99 36                 Schulhaus 3          Orientierungsschule          041 624 99 33                                                Lehrerbüro                          041 624 99 37      

U

 

Übertritt in die Primarschule

Der Übertritt vom Kindergarten in die 1. Primarschule wird zwischen Kindergartenlehrperson, den betreffenden Eltern und der Schulleitung geregelt. Dafür braucht es kein spezielles Einschreibeverfahren mehr.

 

Unfall / Unfallversicherung

Alle Kinder müssen privat durch die obligatorische, persönliche Krankenkasse auch gegen Unfälle versichert werden.

Verunfallt ein Kind während der Unterrichtszeit müssen die Eltern folgendes beachten:

1.             Der Unfall muss wie üblich bei der eigenen Krankenkasse angemeldet werden.

2.             Die Rechnungen bezahlen die Eltern.

3.             Der Unfall muss weiter dem Klassenlehrer und dem Schulsekretariat gemeldet werden.

4.             Die Schulgemeinde übernimmt den Anteil des Selbstbehaltes (ohne Anerkennung von Rechtspflicht und Präjudiz), aber nicht die Franchise!
Dazu müssen die Eltern eine Kopie der Abrechnung mit Angabe eines Kontos dem Schulsekretariat zustellen, damit der Selbstbehalt zurückerstattet werden kann.

   

Unterrichtszeiten

Die Unterrichtszeiten für Kindergarten und Primarschule:

                               07.45 – 11.40 Uhr                                13.30 – 15.00 / 15.25/15.45 Uhr  

Die Unterrichtszeiten für die ORS:

   

                               07.45 – 11.15 / 12.05 Uhr                                13.30 -  15.00 / 15.55 / 16.40 Uhr

V

 

Veloprüfung

Im Mai findet die Veloprüfung für die Mittelstufe II (5./6. Primar) des Kantons statt. Die Lehrpersonen bereiten ihre Schüler/innen in Zusammenarbeit mit den Verkehrsinstruktoren der Kantonspolizei darauf vor. Die praktische Fahrprüfung findet jeweils an einem Samstagmorgen in Stans statt.

 

Velohelm

Das Tragen des Velohelms wird grundsätzlich für jede Fahrt empfohlen. Auf Ausflügen mit der Schule ist das korrekte Tragen des Velohelms obligatorisch.

     

Z

 

Zahnarztbesuch

Der schulzahnärztliche Dienst führt während der obligatorischen Kindergarten- und Schulzeit jährlich bei allen Schülerinnen und Schülern eine Detailuntersuchung durch. Auf die jährliche schulzahnärztliche Untersuchung kann verzichtet werden, wenn der Schüler oder die Schülerin im laufenden Schuljahr in zahnärztlicher Behandlung ist. Die Eltern haben die individuelle zahnärztliche Untersuchung durch den Privatzahnarzt nachzuweisen und den Verzicht schriftlich zu bestätigen.

Allfällige Behandlungen sind nicht Bestandteil der Untersuchung. Dafür sind die Eltern verantwortlich und diese Behandlungen sind kostenpflichtig.

 

Zahnpflege

In regelmässigen Abständen werden die Primarklassen durch unsere Schulzahnpflegehelferin Frau Vreny Würsch besucht. Sie vermittelt den Kindern das notwendige Wissen zur Zahnpflege.

 

Zecken

Nidwalden zählt zum Zecken-Gefahrengebiet. Es ist deshalb wichtig, dass man sich bei einem Ausflug in den Wald entsprechend schützt. Einen gewissen Schutz vor Zeckenstichen bietet geschlossene Kleidung (Schuhe, Langarmkleidung und lange Hose). Ausserdem sollte man hohes Gras, Gebüsch und Unterholz so gut es geht meiden. Nach einem Aufenthalt in Zeckenbiotopen sollte man sich zudem gründlich nach Zecken untersuchen. Zecken stechen nicht sofort zu, sondern suchen zuerst nach einer geeigneten Körperstelle. Sie bevorzugen Stellen, an denen die Haut sehr dünn ist, so zum Beispiel in den Kniekehlen, in den Leistenregionen und hinter den Ohren. Eine Zecke sollte möglichst rasch entfernt werden. Weitere Informationen entnehmen Sie im Internet unter: http://www.zecken.ch.

 

Znünimärcht

Etwa 20 Mal im Jahr wird in der Pause ein gesundes und preiswertes Znüni angeboten. Verschiedene Klassen organisieren den Märt.

Es werden jeweils Brötli, Früchte, Fruchtspiessli und Getränke für 50 Rappen und Eingeklemmte für 1 Franken angeboten.

 


6         Termine im Schuljahr 2017/2018

 

21. August              Erster Schultag Eröffnungsgottesdienst 07.45 Uhr in der Pfarrkirche

28. August              Elternabend ORS

30. August              Elternabend 1./2. Primar

04. September       Elternabend Kindergarten

05. September       Herbstwanderung Primar

05. September       Elternabend 5./6. Primar

07. September       Elternabend 2. ORS im BIZ

11.09. – 15.09.       Lager ORS in Genf

12. September       Elternabend 3./4. Primar

21. September       Religionstag ORS

26. September       Verschiebedatum Herbstwanderung Primar

30.09.-15.10.          Herbstferien

19. Oktober            Elternabend Lehrplan 21 mit Klaus Joller

24. Oktober            Elternabend 6. Primar Übertritt

07. November        Tag der Milch (Abgabe eines Pausengetränkes)

09.-12. Nov.            ZEBI LU 2./3. ORS

17. November        Zahnuntersuch Kindergarten in Beckenried

23. November        Religionstag ORS

24. November        Zahnuntersuch Primar und ORS in Beckenried

28. November        Schüler – Tricheln am Nachmittag       

29. November        Besuch 6. Primar aus Emmetten und Seelisberg an ORS

01. Dezember         Samichlausauszug 20.00 Uhr

06. Dezember         Rorate in der Pfarrkirche mit anschliessendem Frühstück in der MZH

08. Dezember         Maria Empfängnis (Feiertag)

13. Dezember         Rorate in der Pfarrkirche mit anschliessendem Frühstück in der MZH

20. Dezember         Rorate in der Pfarrkirche mit anschliessendem Frühstück in der MZH

23.12.-07.01.          Weihnachtsferien

15.01.-19.01.          Schnupperlehre der 2. ORS

30. Januar               Zeugnisabgabe 1. Semester

03.02.-18.02.          Fasnachtsferien

27. Februar             Informationsabend für Spielgruppe zur Entscheidungsfindung für 1. KG Jahr

15. März                 Religionstag ORS

30.03.-15.04.          Osterferien

07. Mai                   Vortragsübung Musikschule in der MZH

07. Mai                   Fototermin

10. Mai                   Auffahrt (Feiertag)

11. Mai                   Brücke für alle

21. Mai                   Pfingstmontag (Schulfrei)

29. Mai                   Sporttag Primar

31. Mai                   Fronleichnam (Feiertag)

04. Juni                   Elternabend für die 6. Primar, welche an die ORS wechseln.

05. Juni                   Verschiebedatum Sporttag Primar

06. Juni                   Wellentag

07. Juni                   Religionstag ORS

15. Juni                   Sporttag ORS

22. Juni                   Verschiebedatum Sporttag ORS

03. Juli                    Zeugnisabgabe

06. Juli                    Schuljahresschlussgottesdienst in der Pfarrkirche 07.45 Uhr. Verabschiedung 3. ORS

07.07.-19.08.          Sommerferien