Schule Emmetten

ORS Emmetten-Seelisberg

Der integrierte Unterricht (IU-Unterricht) 

Ein grosser Teil des Unterrichtsstoffes wird von den Schülern im sogenannten Integrierten Unterricht erarbeitet. Das sind im Stundenplan ausgewiesene Stunden, die anzeigen, dass hier der Schüler – in einem gewissen Rahmen- frei wählen kann, mit welchem Fach/Thema er sich in der anstehenden Lektion befassen möchte. Zur Wahl stehen verschiedene Fächer, die als IU-Fächer ausgewiesen sind (z.B. Mathe, Deutsch, Lebenskunde). Diese Fächer werden zum Teil geführt unterrichtet, zum Teil aber auch in Form von Arbeitsaufträgen, die die Schüler selbstständig bearbeiten können/sollen.

Wann jeweils welches Fach vom Schüler bearbeitet wird, wird in die Hände des Schülers gelegt werden. Das bedeutet für den Schüler ein gewisses Selbstbestimmungsrecht: er selbst kann bestimmen, wie lange und wann er an welchem Fach arbeiten möchte.

Diese Wahlfreiheit kann den Schülerinnen und Schülern nur schrittweise übertragen werden. Langfristig aber soll es ein Ziel sein, ihnen (in einem gegebenen Rahmen) gewisse Freiheiten bei der Gestaltung ihres Lernens zu überlassen. Das würde bedeuten, dass die Schülerinnen und Schüler nicht mehr an einen festen Takt und feste Unterrichtszeiten gebunden sind, sondern ihr Lernen auf natürliche Art und Weise gestalten können, d.h. einen Lernschritt dann beenden können, wenn er fertig ist, statt ihn beenden zu müssen, weil ein Zeitabschnitt zu Ende ist. Selbstverständlich bedeutet das auch, dass sie mehr Verantwortung für ihr Lernen übernehmen müssen.

IU-Stunden im Block schaffen aber auch Raum für Projekt-Unterricht. Auch für Lehrpersonen wird es möglich, bestimmte Themen recht flexibel auf das Schuljahr zu verteilen. Es kann variiert werden zwischen Unterricht, der über mehrere Wochen hinweg stattfindet und Themen, die eher blockweise oder projektartig unterrichtet werden.

In den meisten IU-Lektionen stehen den Schülerinnen und Schülern zwei Lehrpersonen (phil I und phil II) zur Verfügung, die sie bei Problemen oder Fragen zu Rat ziehen können. So ist - bei aller Individualität - eine optimale Betreuung gewährleistet.

Neben dem offenen Unterricht können von Lehrerseite oder auf Wunsch von Schülerinnen und Schülern sogenannte „Lerntreffs“ einberufen werden, bei denen eine grössere Schülerzahl eine Einführung zu einem bestimmten Thema erhält oder generelle Probleme thematisiert werden können. Hier werden also Themen, die mehrere Schüler zur gleichen Zeit betreffen, genauer behandelt.